Tjark Heinrich ist neuer Landesmeister 2018 im Einzel und Doppel der Jugend

Geschrieben von Leo Schultz am . Veröffentlicht in Jugend Allgemein

Zwei Titel und drei Podiumsplätze erspielten die Bargteheider bei den Landesmeisterschaften der Schüler/innen A und der Jugend am 15./16.12 2018.
Von Bargteheide hatten sich qualifiziert und starteten: bei den Schülerinnen Leonie Grätsch, bei den Schülern Reik Heinrich, bei den Mädchen Katharina und Pauline Bullmann und bei den Jungen Tjark Heinrich und Tom Petersen.
Los ging es am Samstag mit dem Mixed. Bei den Schülern spielte Leonie mit Mattis Ziemus, wobei ihr durchaus guter Mixed-Partner leider noch etwas angespannter war als sie, so dass in der 1. Runde schon Endstation war. Reik spielte mit Lenara Breyer vom TSV Schwarzenbek. Bis zum Finale gewannen sie alles souverän, jedoch verloren sie im Finale glatt mit 0:3 gegen die Top-Favoriten Ludwig/Gaethje. Trotzdem schafften sie so als B-Schüler einen tollen 2. Platz bei den Älteren.
 
In der Jugend spielten Pauline Bullmann und Tom Petersen, gewannen ihr erstes Spiel verdient mit 3:2 Sätzen und mussten sich im Achtelfinale mit 0:3 Sätzen geschlagen geben.
Katharina und ihr Mixed-Partner Oliver Seeger mussten sich in der ersten Runde mit 0:3 Sätzen aus der Hauptrunde verabschieden, nachdem sie die Sätze 2 und 3 jeweils in der Verlängerung unglücklich verloren hatten.
Tjark spielte mit Anna Schüler vom SV Friedrichsgabe. Die ersten Runden gewannen sie souverän, sodass sie im Halbfinale standen. Hier konnten sie sich hauchdünn mit 3:2 durchsetzen und zogen ins Finale ein. Im Finale hatten sie ihren Gegnern dann jedoch nicht mehr viel entgegenzusetzen und verloren 0:3. So sprang der 2. Podiumsplatz für Bargteheide heraus.
 
Bei den Schülerinnen: Für Leonie war es Premiere bei einer Landesmeisterschaft. In der 4er-Einzelgruppe verlor Leonie zunächst gegen den Gruppenkopf mit 0:3, spielte aber gut mit und machte sich für die beiden folgenden Partien warm, in denen es um Platz 2 und somit den Achtelfinaleinzug gehen sollte. Gegen die Nr. 2 der Gruppe führte Leonie mit gutem Auf- und Rückschlagspiel schnell mit 2:0 und hatte bei 10:6 im 3. Satz und später bei 11:10 im 5. Satz den Sieg vor Augen, musste aber leider eine bittere Niederlage hinnehmen. Das letzte Spiel gewann Leonie sicher mit 3:0 und da störte es auch nicht, wenn ihr hier und da ein Aufschlag abgezählt wurde. Schade, letztlich war sie 5 Matchbälle vom Achtelfinale entfernt.
Im Doppel mit Sude Ata (Trittau) spielten beide gegen die spätere Vizemeisterin Carina Ludwig und Partnerin erst im 3. Satz mutiges Tischtennis und unterlagen knapp mit 11:13.

Bei den Schülern: Reik spielte, da er noch Schüler B ist, bei den Älteren mit. Im Einzel unterlag er lediglich dem Gruppenkopf und qualifizierte sich so für die Hauptrunde. Hier konnte er im ersten Spiel klar triumphieren, unterlag jedoch im zweiten Spiel deutlich gegen einen der Top-Favoriten. Dafür, dass er noch Schüler B ist, trotzdem eine beeindruckende Leistung.
Im Doppel spielte Reik, da sein eigentlicher Partner erkrankt ist, mit Simon Tautz. Sie gewannen die ersten beiden Spiele und verloren hauchdünn im Halbfinale, da sie leider ihre 2:1- und 10:6-Führung nicht nutzen konnten. Dennoch ein guter 3. Platz und eine weitere Medaille.
 
Bei den Mädchen: Pauline und Katharina Bullmann gingen unbefangen in den Wettkampf und freuten sich auf gute Spiele gegen deutlich erfahrenere Mädchen/Jungen. Im Einzelwettbewerb konnte sich Pauline mit einem offensiven Spiel mit 3:0 Sätzen in die Hauptrunde spielen, während ihre Zwillingsschwester Katharina stark spielte und letztlich mit etwas Pech die Hauptrunde im entscheidenden Spiel knapp mit 2:3 verfehlte. In der Hauptrunde traf Pauline auf Chiara Steenbuck, die sich für die TOP 24 Deutschlands qualifiziert hat und das Turnier letztlich als Vizemeisterin verließ. Pauline hat ausgesprochen offensiv und gut gespielt, musste sich aber chancenlos aus der Hauptrunde verabschieden.
Das dann anstehende Doppel gewannen Pauline und Katharina kampflos, weil eine Spielerin erkrankt ist. Somit ging es für sie weiter in das Achtelfinale, in dem sie direkt auf Jana Fernholz, Spielerin der 3. Bundesliga und Anna Schüler, bundesweit erfolgreiche Spielerin, trafen. Sie verloren mit 0:3 Sätzen gegen die späteren Vizemeister im Doppel.
 
Bei den Jungen: Tom profitierte vom Ausfall seines Gruppenkopfes, konnte so problemlos seine Gruppe gewinnen und stand somit in der Hauptrunde. Auch hier konnte er sein Spiel sehr souverän gewinnen. Leider hatte die Auslosung ergeben, dass Tom in der nächsten Runde auf Tjark traf. In dem Spiel unterlag er Tjark dann doch recht deutlich und schied leider aus. Dennoch zeigt Tom auf dem Turnier eine gute Leistung und kam ja auch unter die letzten Acht.
Tjark war an Position 1 gesetzt und somit war sein Ziel klar. In seiner Gruppe hatte Tjark keinerlei Probleme und stand somit auch in der Hauptrunde. Hier gewann er seine ersten drei Spiele souverän und stand somit im Finale gegen Niklas Falkenhagen. Im Finale sah man ihm dann doch die Erschöpfung an, da er dreimal  im Finale stand und so jedes ihm mögliche Spiel gespielt hat. Trotzdem konnte er nach vielen langen Ballwechseln den Sieg holen und somit schon neuer Landesmeister in seinem ersten Jahr in der Jugend werden.
Im Doppel spielte Tom mit Lasse Rother und Tjark mit Frederik Trumpler. Beide Doppel gewannen das erste Spiel und das Los entschied wieder das Aufeinandertreffen im Viertelfinale der Beiden. Hier konnten sich Tjark und Frederik ganz knapp nach 0:2 durchsetzen. Im Halbfinale gewannen sie klar und im Finale konnten sie erneut nach Rückstand das Spiel noch drehen und holten somit den Titel.
Insgesamt haben sich alle Spieler von uns sehr gut verkauft und können zufrieden mit sich sein. Herzlichen Glückwunsch nochmal an Tjark zu seinen zwei Titeln an diesem Wochenende.
 
 
Joola_225x100px_sw2 Contra_225x100px_sw