TSV-Girls holen Bronze bei LMM!

Geschrieben von Thomas Grätsch am . Veröffentlicht in 1. Schülerinnen

Ganz starke Leistung unserer 1. Schülerinnen bei den Landesmannschaftsmeisterschaften am 5. Mai 2019 in Bad Schwartau: Nicola Bauer, Sophie und Leonie Grätsch, Fiona Radeloff und Annelie Bauer erreichen nach großem Kampf den 3. Platz und damit Bronze für den TSV!
Die Ausgangslage war vor dem Turnier klar: Gegen die beiden Top-Mannschaften aus Friedrichsgabe und Schwarzenbek würden wir nicht gewinnen können, weil der durchschnittliche Punkteabstand von 500 LPZ einfach zu hoch ist. Dahinter aber gab es 5 Mannschaften auf Augenhöhe und hier wollten wir alles versuchen, den begehrten 3. Platz zu erreichen.
 
Wir gingen die Vorbereitung seriös an und spielten im Abschlusstraining am Freitag nochmal verschiedene Wettkampfsituationen durch. Vielen Dank an Birgit, Cordula und Thorge, die sich als Sparringspartner zur Verfügung gestellt haben. Ebenso an Manfred und Wolfgang, die am 1. Mai unermüdlich gegen Leonie und Fiona die Bälle einspielten. Das Trainerteam untersagte noch Disco-Besuche am Samstag Abend („Häh, Papa, ich gehe doch noch gar nicht in die Disco ... “).
Vor dem ersten  Spiel schworen wir uns nochmal ein und vereinbarten, dass alle gleich oft dran kommen sollten, aber wir stets so aufstellen wollen, wie es für die Mannschaft am besten ist.
 
Durch die kurzfristige Absage von Boostedt wurde in zwei 3er-Gruppen gespielt, wovon die ersten beiden in die obere Gruppe kamen, um die Medaillen auszuspielen. Das erste Spiel ging gleich gegen den späteren Turniersieger Friedrichsgabe. Da bei einem möglichen Unentschieden gegen die direkten Konkurrenten auch einzelne Satzgewinne gegen die Top-Mannschaften zählen können, stellten wir die Doppel taktisch auf. Fiona und Annelie hielten sich als Doppel 1 tapfer gegen Anna Schüler & Co., während unser Doppel 2 mit Nicola und Leonie den Satzgewinn gegen das gegnerische Doppel schaffte. Mit etwas mehr Glück wäre in diesem Spiel sogar mehr drin gewesen. 
 
Das zu erwartende 0:6 hakten wir schnell ab, denn es ging gleich weiter im nächsten Spiel gegen das Team aus Wiedingharde, das seinerseits die Doppel taktisch aufstellte. Die Coaching-Leistung des Tages lieferte hier Jens, der bei unserem Doppel 2 (Sophie/Annelie) im Time Out bei 3:9 im 5. Satz wohl die richtigen Worte fand und wir noch 11:9 gewannen. Somit 2:0 aus den Doppeln, was die halbe Miete war. In den Einzeln spielten Nicola, Sophie und Leonie routiniert und konzentriert und gewannen jeweils sicher. Fiona spielte ganz starkes Angriffs-Tischtennis gegen eine sehr sichere Lone Garmsen und gewann 3:2, womit wir etwas überraschend in dieser Höhe 6:0 gewannen. Insbesondere freuten sich die Mädchen, dass ihr Trainer Karl-Heinz Dahlke zwischendurch reinschaute und von der Tribüne aus die Daumen drückte.
 
Wir waren also unter den letzten vier. Die längere Spielpause nutzten die Mädels, um bei schönstem Sonnenschein die nähere Umgebung zu erkunden, während das Betreuerteam um Jens und Thomas an der Taktik für die ausstehenden Spiele feilte.
Das erste Spiel in der Endrunde ging gegen Schwarzenbek, wo es im Bezirk schon eine deutliche 0:6 Niederlage gab. Wir schonten diesmal Nicola in den Einzeln, spielten aber die Doppel von oben, damit sich unser Doppel 1 gegen starke Gegner nochmal gut einspielen konnte. Das 0:6 spielte keine Rolle, denn jetzt kam es zum abschließenden Showdown gegen eine junge und sehr spielstarke Mannschaft aus Friedrichsgabe II, die mit drei Tausender und einer schlagbaren Nummer 4 antraten.
 
Für die ersehnte Bronze-Medaille mussten wir entweder gewinnen oder ein 5:5 mit mindestens 2 mehr gewonnenen Sätzen spielen. Für uns etwas überraschend stellte Friedrichsgabe die Doppel taktisch auf. Es roch also gleich zu Beginn nach einem 5:5 und das Spiel sollte an Dramatik nicht zu überbieten sein: Unser Doppel 1 erledigte seine Pflichtaufgabe souverän mit 3:0. Das Doppel 2 (wieder mit Sophie und Annelie) unterlag in knappen Sätzen 1:3. Im oPk machte Nicola gegen die gegnerische Nr.2 eines ihrer besten Spiele für den TSV und entschied dabei klasse Topspin-Block-Rallys zumeist für sich. Sophie führte gegen die starke Nr. 1 bereits mit 2:0. Auf einen sehr guten Taktikwechsel des Gegners hatten wir keine Mittel und mussten das Spiel noch abgeben. Im uPk hatte Leonie keine Mühe mit der Nr. 4, während Fiona gegen eine sehr starke Nr. 3 gut spielte, aber beim 0:3 ohne echte Siegchance war. Halbzeit also 3:3, aber plus 3 Sätze für uns. Nicola verlor anschließend knapp 2:3 gegen die Nr. 1, während sich Sophie gegen die Nr. 2 auf keine Rallys einließ und sicher ihr Spiel machte. Zwischenstand 4:4, das uPK musste also die Entscheidung bringen. Leonie, als einzige Spielerin noch ohne Pause, versuchte alles und kämpfte wie eine Löwin, verlor aber die Sätze jeweils in der Verlängerung, Zwischenstand 4:5. Nun kam es auf Fiona an. Von der Papierform her leicht in der Favoritenrolle, aber was heißt das schon in dieser Situation. Wir ließen nichts unversucht, es musste jetzt das Team-Maskottchen mit an den Zähltisch, was die Mädels beim letzten Dom-Besuch gewonnen hatten. Fiona zeigte keine Nerven und gewann ganz sicher und druckvoll mit 3:0, somit 5:5 und 20:15 Sätze für uns und damit Platz 3 und die Bronzemedaille! Die Mädels jubelten ausgiebig und wir hauten anschließend die Mannschaftskasse beim goldenen M auf den Kopf.
 
Unsere Bronze-Mädchen in Jubel-Pose
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2