Und heute Nacht ist Halloween: Vereinsmeisterschaften 2018

Geschrieben von Thomas Grätsch am . Veröffentlicht in Herren Allgemein

Ganz und gar keine gruseligen Leistungen zeigten unsere Aktiven bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften, die erstmals am neuen Feiertag, dem Reformationstag, allgemein bekannt unter "Halloween", stattfanden. Nach einigen kurzfristigen An- und Abmeldungen standen schließlich 46 hochmotivierte Spieler/innen an den Platten.

Die Einzelwettbewerbe wurden wie in den Vorjahren in 4 Leistungsklassen nach LivePZ eingeteilt, während bei den Doppeln in 3 Leistungsklassen gespielt wurde. Wie immer waren Doppelstarts in der nächsthöheren Gruppe möglich.

Herren D (LivePZ bis 1100)

Insgesamt 17 Spieler/innen gingen in der Leistungsklasse D an den Start und wurden in vier Gruppen aufgeteilt, von denen jeweils 'Jeder gegen Jeden' spielte und die ersten beiden in das Viertelfinale einziehen sollten.

In Gruppe 1 setzte sich etwas überraschend trotz Trainingsrückstand Henrik Heine (3:0) vor Teamkollege Christian Pünnjer (2:1) durch. Auf den weiteren Plätzen landeten Catrin Meder (1:2) und Jugendspieler Magnus Brenner (0:3), der neben Tim Ole Carstens erstmals dabei war und langsam an den Herrenbereich herangeführt werden soll.

In der Wolfganggruppe 2 gab es die kuriose Situation, dass alle drei Wolfgangs mit (2:1) Punkten und (4:2) Sätzen einliefen, so dass Bälle gezählt werden mussten und dies die Platzierungen 1. Wolfgang Queiser, 2. Wolfgang Schaeper und 3. Wolfgang Heinrich ergab. Was sollte der arme Daniel Dumitra gegen 3x Wolfgang und 3x Noppe da noch ausrichten, so dass es für ihn nach zuletzt starken Punktspielauftritten nur für Platz 4 (0:3) reichte.

Die Gruppe 3 war wieder klar ausdifferenziert und brachte die Platzierungen 1. Lars Könnecke (3:0), 2. Cordula Berg (2:1), 3. Günter Schlaak (1:2) und 4. Thomas Grätsch (0:3), der eindrucksvoll zeigte, wie man spielen muss, um ein Spiel ganz sicher nicht zu gewinnen und für seine "Ballonabwehr-auf-Ballonabwehr"-Taktik von einigen Topspielern zu Recht gerüffelt wurde.

In Gruppe 4 wurde mal gleich die Setzliste komplett gedreht: Marita Dahlke, die nach 13-jähriger Auszeit erstmals wieder an einem "offiziellen" Wettbewerb teilnahm, dominierte mit ganz sicherer Technik die Gruppe und landete mit (4:0) auf Platz 1. Für diese starke Leistung  genügten tatsächlich nur einige wenige interne Familien-Trainingsstunden. Gelernt ist halt gelernt. Dahinter wühlte sich Taktik-Fuchs Philip Eitel mit (3:1) auf Platz 2, gefolgt von Marlies Schumacher (2:2), Birgit Velling (1:3) und der oben schon erwähnte Tim Ole Carstens (0:4), der Marlies und Birgit an den Rand einer Niederlage spielte.

In den Viertelfinals setzten sich zumeist die Favoriten durch, so dass es jeweils ein spannendes und enges Damen und Herren-Halbfinale gab, in dem sich Marita gegen Cordula (2:0) und Philipp gegen Christian (2:1) durchsetzte. Im Endspiel wurden Marita und  Philipp von ihren jeweiligen Fanlagern (1./2. Damen versus 8./9. Herren) angefeuert und gecoacht, wobei sich letztlich Philipp durch seine  taktisch kluge Spielweise durchsetzte und damit neuer Vereinsmeister der Klasse D ist!

Herren C (LivePZ 1101 - 1300)

In der Leistungsklasse C traten 14 Spieler/innen in drei Gruppen gegeneinander an, wobei in den beiden 5er-Gruppen auch 3. Plätze für das Viertelfinale reichten.

In Gruppe 1 mischte der an 3 gesetzte Jugendspieler Mark Reuter das Feld auf und landete ohne Satzverlust mit (3:0) auf Platz 1, gefolgt von Jens Linke (2:1), Jens Radeloff (1:2) und Joachim Tietgen (0:3).

In Gruppe 2 setzte sich Christian Stelling mit (3:1) durch. Durch den Sieg im Familienduell gegen Papa Christoph konnte Kieran Berg ebenfalls mit (3:1) den zweiten Platz erobern, gefolgt von Christoph (2:2), Holger Smolengo (2:2) und Detlef Rittershaus (0:4), der erst bei den B-Herren zu großer Form auflaufen sollte.

Anscheinend sind Rennrad-Trainingslager auf Mallorca nicht abträglich für die TT-Leistung, so dass Jan-Christoph Krohn mal eben ungeschlagen auf Platz 1 der Gruppe 3 landete. Mika Meder folgte dicht dahinter mit (3:1) vor Matthias Gödecke, der sich mit (2:2) den letzten Startplatz für das Viertelfinale sicherte. Tim Marton Balandis war zweimal dicht dran, aber noch reichte es für nicht mehr als Platz 4 mit (1:3). Götz Gieselmann stellte fest, dass er das letzte Mal vor etwa 20 Jahren beim Training gewesen sein musste, so dass Platz 5 mit (0:4) womöglich in Ordnung geht, wobei er aber fast alle Spiele etwas unglücklich in der Satzverlängerung verlor.

In den Viertelfinals setzten sich die drei Gruppensieger, sowie Blockspieler Kieran gegen Mika durch. Im Halbfinale bemühte Christian zweimal die Satzverlängerung gegen Jan-Christoph, während Mark auch glatt 2:0 gegen Kieran gewann. Im Endspiel hörte man Christian mehr als man ihn sah, aber auch er konnte den klaren Sieg von Mark nicht verhindern, der verdient mit nur einem Satzverlust Vereinsmeister der Gruppe C wurde!

Eine sehr schöne Ehrung fand in der Halbzeitpause des Turniers durch Frank Heinrich statt, bei der unser heimlicher Abteilungsleiter Ernst-Werner Vagt zu Ehren seiner goldenen Hochzeit mit einem tollen Geschenk des Vorstands bedacht wurde.

Herren B (LivePZ 1301 - 1600 und interessierte He. C)

In der Leistungsklasse B gingen 10 Spieler in zwei 5er-Gruppen an den Start, davon allein 6 C-Spieler. In Gruppe 1 sicherte sich Youngster Reik Heinrich mit (4:0) den ersten Platz und entschied dabei auch das Familienduell gegen Papa Frank mit 2:1 für sich, der mit (3:1) auf Platz 2 der Gruppe landete. Den internen Wettbewerb der C-Spieler entschied Detlef, vor Christoph und Jens (alle 1:3).

In Gruppe 2 ließ Karl-Heinz Dahlke nichts anbrennen und entschied mit (4:0) die Gruppe für sich. Ganz stark spielte C-Spieler Mika auf und kam mit (3:1) auf Platz 2 und damit direkt ins Halbfinale, gefolgt von Helmut Schumacher (2:2), C-Sieger Mark (1:3) und Holger (0:4).

In den Halbfinals gab es die Duelle "jung-jung" sowie "erfahren-erfahren", welche jeweils Reik mit (2:1) gegen Mika und Frank mit (2:0) gegen Karl-Heinz zum Finaleinzug nutzten. Im internen Familienfinale gab Frank alles gegen Sohn Reik und wurde knapp nach Verlängerung aber verdient neuer Vereinsmeister der Klasse B!

Herren A (LivePZ ab 1601 und interessierte He. B)

Während in der B-Klasse noch gespielt wurde, machten sich bereits unsere Topspieler warm und boten den sich bei Kaltgetränken erholenden C- und D-Spielern tolles Tischtennis. Das Feld war diesmal sehr hochkarätig besetzt mit allein 4 Spielern aus der 1. Herren sowie unseren beiden Top-Spielerinnen aus der 1. Damen.

Vorjahressieger Christian Velling wollte unbedingt seinen Titel als Vereinsmeister verteidigen und wählte daher die bewährte Vorbereitung wie bei einem Regionalligaspiel (also 2 große Becher Kaffee vor und 1 zwischen den Spielen).

Gespielt wurde in 3 Gruppen mit 14 Spieler/innen, darunter 3 B-Spieler. Gruppe 1 war die einzige Gruppe des Tages, bei der die Abschlusstabelle der Setzliste entsprach. Ole Markscheffel lies hier und da ein Satzverlust zu, was nichts an seinem souveränen Gruppensieg mit (3:0) vor Bianca Dahlke (2:1) änderte. Tjark Heinrich testete mit Blick auf die anstehenden TOP 48 mal an und landete mit (1:2) auf Platz 3 vor Frank (0:3).

Gruppe 2 ging wohl erwartungsgemäß an Constantin Velling (4:0) vor Luca Meder (3:1). Sven Schulz, der nach längerer  Zeit wieder an den VMS teilnahm, spielte bärenstark auf und sicherte sich mit (2:2) das Viertelfinalticket vor Ann-Kathrin Gericke (1:3) und Karl-Heinz (0:4).

In Gruppe 3 bestätigte Chris die zuletzt starken Punktspielleistungen und eroberte mit (4:0) den ersten Platz vor Christian (3:1), der also noch im Rennen war. Christoph Linke (2:2) sicherte sich mit dem Sieg gegen Hennig Patzke (1:3) das letzte Viertelfinalticket vor Reik (0:4).

In den Viertelfinals setzte sich durchweg - wenn auch hier und da etwas knapp - die 1- Herren durch. Danach endete jedes Spiel "zu 9" in 3 Sätzen und es hätte so oder so ausgehen können, letztlich ist Ole verdienter neuer Vereinsmeister und konnte einen der tollen (von ihm zusammengestellten) Preise abräumen.

Doppel Gr. I-III

Um die Lesedauer nicht weiter zu strapazieren, machen wir die Doppel kurz: In Gruppe III (bis 1100) gewannen Christian P. und Philipp, der damit zweifacher Vereinsmeister ist! In Gruppe II (1101 - 1400) gewannen die beiden stärksten Einzelspieler Mika und Mark, der damit ebenfalls zweifacher Vereinsmeister wurde! In Gruppe I (ab 1401) ließen Luca und Chris unserem oberen Paarkreuz Ole und Consti nicht den Hauch einer Chance und sind damit neuer Doppel-Vereinsmeister!

Allen Siegern und Platzierten einen herzlichen Glückwunsch und einen großen Dank an alle Helferinnen und Helfer für Ihren unermüdlichen Einsatz, insbesondere Thorge für die Mithilfe bei der Turnierleitung.

Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2