Menpower vs. Womenpower: Neunte vs. Zehnte

Geschrieben von Thomas Grätsch am . Veröffentlicht in 9. Herren

20 Zuschauer beim Premierenspiel in der 6. Kreisklasse. Es gibt Dinge, die gibt es wohl nur beim TSV: Am Donnerstag, den 18.10.2018, fand in der 6. Kreisklasse Stormarn eine echte Premiere statt. 
Zum ersten Mal in der Geschichte unserer Tischtennisabteilung traf in einem Punktspiel eine Herrenmannschaft (9. Herren) auf eine Damenmannschaft (10. Herren alias 2. Damen). Dies nahmen Karl‐Heinz Dahlke, Ernst‐Werner Vagt und weitere Helfer zum Anlass, einen Rahmen zu schaffen, der sonst nur unseren Topteams vorbehalten ist. Es ist wohl einmalig, dass in der 6. Kreisklasse in Center Courts mit Bestuhlung gespielt wird, Programmhefte erstellt und Buffets aufgebaut werden. 20 Zuschauer staunten nicht schlecht und freuten sich auf das besondere Spiel.
 
Angesichts dieses Settings wollte wohl keine der beiden Mannschaften als Verlierer in die Geschichtsbücher eingehen. Die Mannschaftsführer vereinbarten vorab, dass es zur Sache gehen sollte und alle Register mit Coachen, Time‐Out und Anfeuern gezogen werden dürfen. Die Favoritenrolle lag zunächst bei den Damen, nicht zuletzt bekräftigt durch die Prognosen im Programmheft der beiden Kapitäne unserer Spitzenteams, Bianca Dahlke und Christian Velling.
 
Die 9. Herren stellte die Doppel taktisch auf und trat in den Einzeln in der Aufstellung Christian Pünnjer, Manfred Plambeck, Thomas Grätsch und Daniel Dumitra an, der kurzfristig eingesprungen ist, weil die 9. Herren einige Ausfälle durch Urlaub und Krankheit zu beklagen hatte.
Die 2. Damen trat in Bestbesetzung mit Katharina und Pauline Bullmann, Birgit Velling und Sandra Bullmann in den Einzeln und Cordula Berg im Doppel an. Sandra machte dabei ihr erstes Punktspiel nach 4 Jahren Pause und spielte so stark, also ob sie nie ausgesetzt hätte.

Die Damen wurden ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht und zogen schnell auf 5:1 davon. Die ersten Zuschauer hofften bereits mit Blick auf die bereit stehenden Kaltgetränke auf ein schnelles Ende. Dagegen hatten die Herren aber etwas  und starteten eine Siegesserie, die sie bis auf 6:7 heranbrachte. Im letzten alles entscheidenden Spiel zwischen Manfred und Sandra wurde jeder Ballgewinn vom jeweiligen Fanlager bejubelt. Die Verlängerung des 5. Satzes musste die Entscheidung bringen und sicherte ein letztlich wohl leistungsgerechtes 7:7, welches sich für die Herren wie ein Punktgewinn anfühlt, aber angesichts dieses besonderen Spiels das perfekte Ergebnis ist. Mit dieser Leistung sollten beide Teams am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel zu finden sein.
 
Nach 03:15 h Spieldauer ließen wir den Abend gemütlich und harmonisch ausklingen und freuten uns schon auf das Rückspiel im Februar. Vielen Dank nochmals an die Organisatoren und Zuschauer, die uns einen unvergesslichen Abend bereitet haben.
 
Zum >>> Spielbericht
 
Nach der Schlacht fröhlich vereint!
v.l.: Manfred, Christian, Thomas, Sandra, Daniel, Birgit, Pauline, Katharina; liegend: Cordula
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2