2. Herren: 2 bittere Niederlagen, aber Sieg gegen direkten Konkurrenten

Geschrieben von Luca Meder am . Veröffentlicht in 2. Herren

Auf die letzten 3 Saisonspiele der Zweiten lässt sich sicherlich mit gemischten Gefühlen zurückblicken: Auf die wohl ärgerlichste Niederlage der Halbserie folgte noch am selben  Wochenende ein wichtiger Sieg des TSV gegen einen direkten Konkurrenten. Am letzten Spieltag musste sich das Team schließlich gegen den Tabellenersten geschlagen geben.
Aber zum Anfang:
Am 23.11. lief  die Mannschaft gegen den TSV Rostock Süd auf. Von Anfang an war allen klar, dies würde ein harter Gegner werden, schließlich konnte Rostock in den bisherigen vier Spielen dreimal siegen. Dennoch ging die Mannschaft mit dem Vorsatz ins Spiel, den Gegnern das Leben so schwer wie möglich zu machen und mindestens einen Punkt in der eigenen Halle zu holen.
Dabei legte der TSV einen denkbar guten Start hin: Zwar wurde nur eines der drei Doppel geholt (Leo und Torben siegten gegen Schmidt-Arndt und Puhlmann mit 3:0), jedoch gingen die ersten 4 Einzel an die 2., sodass eine 5:2 Führung herauskam. Allerdings mussten sich im unteren Paarkreuz sowohl Luca als auch Tobi jeweils 2:3 geschlagen geben, sodass die Gäste sich an ein 5:4 herankämpfen konnten. Die darauffolgende Runde ging leider nicht mehr so erfolgreich für den TSV weiter: Zwar konnten Torben (3:1) und Luca (3:2) noch 2 Punkte holen, jedoch musste sich der Rest der Manschaft in den Einzeln nun geschlagen geben. Stand daher: 7:8.
Jetzt mussten also Torben und Leo im Abschlussdoppel ran. Dabei lieferten sie sich ein packendes Match gegen ihre Gegner Jokiel und Rakowski, in welchem sie sich bis in den 5. Satz kämpften, schließlich jedoch mit 21:23 unterlagen.
Gleichzeitig kurios und ärgerlich: nach Ballwechselpunkten ist die 2. den Gästen aus Rostock mit 609:602 überlegen gewesen.
 
Am Tag darauf ging es dann gegen den FT Eiche Kiel.
Besonders brisant: Da der Gegner bisher einen Sieg und ein Unentschieden einfahren konnte, hatte er lediglich einen Punkt weniger als unser Team und könnte mit einem Sieg an uns vorbeiziehen. Also: die bittere Niederlage vom vorherigen Tag vergessen und kämpfen bis zum Umfallen!
Der TSV zeigte von Anfang an, dass er alles geben würde und konnte alle 3 Doppel für sich entscheiden. In Folge mussten sich jedoch im oberen Parkkreuz sowohl Leo, als auch Torben geschlagen geben, sodass die Gäste auf 3:2 angleichen konnten. Die stark aufspielende Mitte mit Clemens und Tjark erhöhte den Vorsprung mit 2 Siegen wieder auf 5:2, woraufhin jedoch eine Niederlage von Luca folgte. Joker Heinzi konnte dann seinen Wert für den TSV unter Beweis stellen und mit einem 3:0 einen Sieg holen. Zwischenstand: 6:3.
In Folge konnten sich sowohl Torben, Leo als auch Tjark in knappen Siegen gegen ihre Gegner durchsetzen und so einen wichtigen Sieg (9:3) für den TSV eintüten.
 
Das letzte Spiel für die zweite in dieser Halbserie fand am 30.11. auswärts gegen die 2. vom SV Siek statt. Dieser Gegner war ein besonders harter Brocken, hatte er immerhin noch kein Spiel verloren und war auf dem besten Wege Herbstmeister zu werden.
Jedoch fielen sowohl die gegnerische Nummer 2 (Matthias Bluhm), als auch die Nr.3 (Andreas Escher) in diesem Spiel aus, sodass plötzlich die kleine aber reelle Chance bestand, der Manschaft vielleicht den einen oder anderen Punkt zu klauen.
Aber es kam gleich der erste Dämpfer: Unser Team konnte nicht eines der 3 Doppel gewinnen und nachdem Leo sein Spiel nicht für sich entscheiden konnte, stand es 0:4. In 2 starken Spielen schafften es dann aber Torben und Tjark, Siege für den TSV einzufahren, jedoch mussten sich sowohl Clemens (der an diesem Tag mit Tjark´s Ersatzschläger auskommen musste), als auch Tobi mit 1:3 geschlagen geben. Luca konnte daraufhin nach einem umkämpftem Spiel nach 5 Sätzen einen Sieg gegen Laubach einfahren, jedoch reichte es für Torben leider nicht gegen einen starken Dzikowski (1:3). Ein Sieg Leo´s gegen Stürmer (3:1) konnte das Ende zwar noch herauszögern, jedoch unterlag sowohl Tjark gegen Rahberger 0:3,als auch Clemens gegen Habib 2:3. Endstand also: 4:9.
 
Die 2. muss nun also ärgerlicherweise auf dem Religationsplatz überwintern, ist jedoch punktgleich mit dem Preetzer TSV, welcher durch ein besseres Spielverhältnis einen Platz weiter oben in der Tabelle steht. Da uns aber nur ein einziges Einzel von der Manschaft trennt und auch die oberen Teams in unserer Reichweite liegen werden wir in der Rückrunde alles geben, um an den Gegnern vorbeizuziehen und unseren Zuschauern zu zeigen: Wir wollen siegen!
 
In diesem Sinn verabschiedet sich die 2. in bester Thorsten-Legat-Manier von allen Zuschauern und Fans mit einem einfachen und lautstarken:
KASALLA!
 
Zu den Spielberichten >>> TSV Rostock Süd >>> FT Eiche Kiel >>> SV Siek II
 
 
 
 
 
 
 
 
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2