2 Spiele, 3 Punkte – ERSTE bleibt ungeschlagen

Geschrieben von Florian Keck am . Veröffentlicht in 1. Herren

Nach einer gefühlt ewigen Pause – das erste Saisonspiel lag bereits sechs Wochen zurück – glich das Koppelwochenende mit Spielen in Berlin sowie gegen Oesede einer Art zweitem Saisonauftakt. 
Los ging es am Samstag mit dem Regionalliga-Evergreen in der Halle der Berliner Grundschule am Schäfersee. Gegen die dort hausierenden Füchse musste der TSV auf Leo verzichten, der sich in den Herbstferien traditionell lieber dänischen Quarkbällchen als deutschen Zelluloidkugeln zuwendet.
Einem entsprechenden Verlegungswunsch konnte, trotz intensiver Bemühungen auf beiden Seiten, leider nicht entsprochen werden. So schickten die TSV-Kaderplaner Fabi Kutzner an die Tische. Der ausgewiesene Doppelspezialist, der vom Trainerteam der ZWEITEN bisher nur in seiner Spezialdisziplin nominiert wurde, wollte sich über eine starke Leistung in Berlin auch für die Einzelformation im Spiel seiner Stammmannschaft gegen den TSV Brunsbüttel anbieten.
Und so viel sei an dieser Stelle vorweggenommen: Trainer F. Kutzner, der das Spiel seines Schützlings mit Argusaugen verfolgte, sah einen äußerst starken Fabian, der Youngster Fernando Janz in den Entscheidungssatz zwang und auch an der Seite von Ole das gegnerische Spitzendoppel gehörig ärgern konnte.
Zum von der Mannschaft bereits auf der Hinfahrt prophezeiten emotionalen Highlight, dem Duell gegen Stephan Köpp beim Stande von 7:7, kam es dann jedoch leider nicht mehr, weil die fünf anwesenden Stammspieler einfach nichts anbrennen ließen und sämtliche Spiele für sich entschieden. Dass dazu sechsmal der Entscheidungssatz notwendig war, sei an dieser Stelle einmal ausgeblendet – denn unter dem Strich stand ein, zumindest in der Höhe niemals zu erwartender, 9:2-Auswärtssieg im Fuchsbau. 
 
Auf einer ereignisreichen Rückfahrt setzte sich die ERSTE insbesondere dafür ein, dass Bäume auf Autobahnrasthöfen die sommerliche Trockenperiode doch noch ohne Langzeitschäden überstehen. Dazu manövrierte Chauffeur Chris die Leistungsträger beinahe mit voller Fahrt in einen zu nächtlichen Spaziergängen auf Autobahnen neigenden Hirsch, konnte im glücklicherweise jedoch im letzten Moment ausweichen. So leistete die ERSTE ihren Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt der Flora und Fauna in einheimischen Wäldern und stand wohlbehalten, wenn auch etwas müde, am nächsten Morgen direkt wieder an den Tischen. 
 
Diesmal ging es, nun wieder mit Leo an Bord, gegen die Sportfreunde aus Oesede. Der TSV kam glänzend aus den Startlöchern und führte schnell mit 4:0 – dann jedoch riss der bereits am Vortag ordentlich in Anspruch genommene Glückfaden etwas, sodass die Gäste Punkt um Punkt aufholen und nach der zweiten Tagesniederlage des Schreiberlings erstmalig ausgleichen konnten – Spielstand 6:6. Dann jedoch überbot sich die (tatsächliche sowie gefühlte) Ü30-Fraktion gegenseitig mit Geschwindigkeitsrekorden für Vorhandtopspins und brachte den TSV mit zwei klaren 3:0-Erfolgen erneut auf die Siegerstraße. Da Leo gegen Linkspfote Habekost jedoch dreimal nicht aus dem Schneider kam und das Abschlussdoppel von Flo und Chris hauchdünn in fünf Sätzen verloren ging, wurde es nichts mit dem zweiten Sieg des Wochenendes. Unter dem Strich stand also ein an diesem Tag leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden gegen Gäste, die mit Sicherheit stärker sind, als sie sich selbst in ihrer Begrüßungsrede dargestellt haben. Dennoch hätte man im TSV-Lager gerne einen Zweier mitgenommen, um den Sieg des Vortags zu vergolden -  sei’s drum.
 
Fazit: Mit 4:2-Punkten ist die ERSTE mehr als ordentlich aus den Federn des Sommerschlafs gekommen. Als Stärke scheinen sich die drei eingespielten, ausgeglichenen und erfolgreichen Doppelpaarungen Christian/Ole, Flo/Chris und Consti/Leo herauszukristallisieren, mit denen man einige taktische Optionen zur Verfügung hat. Die Liga scheint so ausgeglichen zu sein wie lange nicht mehr – jeder scheint gegen jeden punkten zu können. Wir wollen weiter eifrig punkten, um im weiteren Saisonverlauf mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Dazu werden aller Voraussicht nach mehr Punkte notwendig sein als sonst. Wir bleiben dran.
 
Weiter geht’s mit einem Heimspiel gegen den TSV Sasel (So., 11.11., 13:30). Bestaunen lassen sich dann unter anderem der 11:3-11:1-11:3-Mann Abich, Ex-Nationalspieler Alke sowie der Mann, der Tony Hawk und Paul-Michel Foucault in sich vereint. Wir sind gespannt, ob wir uns für die 1:9-Klatsche aus dem letzten Vergleich revanchieren können. 
 
Stay tuned!
 
Zu den Spielberichten gegen >>> Füchse Berlin und >>> SF Oesede
 
Kantersieg im Fuchsbau
Joola_225x100px_sw2 Contra_225x100px_sw